Die Insel Kühkopf

 

Ein Besuch auf der SCHATZINSEL lohnt sich. Der gegenseitige Austausch an Natur- und Kulturerlebnissen ist das Ziel und nicht von ungefähr heißt der neue Verein: „Förderverein zur Verbindung der Kulturlandschaften Altrhein und Insel Kühkopf“. Im rheinhessischen Jubiläumsjahr 2016 soll die eine neue Kühkopf-Fähre mit innovativer Elektromobilität endlich wieder regelmäßig fahren. Weitere Informationen auf www.kuehkopf-faehre.de

Quelle: Uli at wikivoyage shared

Der Kühkopf

Gleich vor der Haustür von Guntersblum – durch den Rhein getrennt und auf der hessischen Seite – liegt das Europa-Reservat Kühkopf-Knoblochsaue.

Im Zuge der Rheinbegradigung wurde das Gebiet bereits 1828 vom Hauptstrom abgetrennt. Bis nach dem Kriege gehörte die Insel zur Gemarkung der Gemeinde Guntersblum und wurde durch Guntersblumer Landwirte, die ihre Äcker mit der Fähre erreicht haben, bestellt.

In den 50er Jahren unter Naturschutz gestellt. Die UNESCO hat diesem Naturschutzgebiet das Prädikat „Europareservat“ verliehen. Der Kühkopf ist „Fauna, Flora Habitat Gebiet“ und somit durch die entsprechenden Richtlinien der EU zusätzlich geschützt.

Das 24 ha große Gebiet mit Auen- und Waldlandschaften ist nur für Fußgänger und Radfahrer zugänglich. Zahlreiche gut ausgeschilderte Rad- und Wanderwege mit Beobachtungsständen an vielen Stellen laden zum Betrachten der Natur und ihrer Tierwelt ein.

Das Informationszentrum auf dem Kühkopf, das Hofgut Guntershausen (www.hofgut-guntershausen.de) und das Forsthaus Kühkopf (www.forsthaus-kuehkopf.com) bieten vielseitige Informationen und Veranstaltungen an.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kuehkopf.hessen.de

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung userer Angebots. Mit der Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.