Herzlich willkommen

Liebe Besucherinnen und Besucher, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Wir begrüßen Sie auf unserer WEB-Seite und laden Sie herzlich zu einem virtuellen Rundgang durch unseren schönen Ort ein.

Die fast 4000 Seelen zählende rheinland-pfälzische Gemeinde in geographischer Lage am Stromkilometer 472,4, nannte bis in die 90iger Jahre Ländereien auf dem Kühkopf Teil seiner Gemarkung. Tauchen wir tiefer in das Ortsgeschehen ein, so kann man hier die erste Erwähnung der Siedlung im Lorscher Codex um 897 finden. Jedoch ist die Besiedlungsgeschichte viel älter. Kelten, Römer und Burgunder (um nur einige zu nennen) haben vor den Franken die Landstriche am Rhein und damit auch unsere nähere Heimat bevölkert. Die evangelische Kirche mit ihren beiden sarazenischen Türmen, ist auf 1100, die Zeit der Kreuzritterzüge, zu datieren. Die Grafen von Leiningen hinterließen zwei wunderschöne Schlösser aus der 18. Jahrhundert, die Malteserritter ein Deutschherrenhaus und die Franken bestätigen mit ihrem Baustil viele Winzergehöfte. Heute ist Guntersblum Teil des Landes Rheinland-Pfalz und weist eine weinbauliche Fläche von ca. 550 ha auf.

Touristische Attraktivität, Kulturpflege und kulturelle Vielfalt sind Attribute, für die Guntersblum bekannt und beliebt ist. Ein gut aufgestelltes Vereinsleben und ein kommuniziertes gesellschaftliches Miteinander spiegelt die Lebensfreude in unserer Gemeinde am Rande des rheinhessischen Hügellandes wieder. Im Jubiläumsjahr 200 Jahre Rheinhessen bietet es sich geradezu an über Wurzeln der Gemeinsamkeit zwischen dem heutigen Hessen und Rheinland-Pfalz nachzudenken. War es doch die Niederlage Napoleons in 1816 geschuldet, dass Graf Ludwig I. von Hessen-Darmstadt auf dem Wiener Kongress als Entschädigung, für das an Preußen abgetretene Herzogtum Westfalen, eine Länderfläche im ehemaligen „Departement Mont Tonnerre“ (Donnersberg) zugesprochen wurde. RHEINHESSEN – war geboren. Eine eindrucksvolle Ausstellung in dem hiesigen, mit Bedacht restaurierten, Nordflügel bot für mehr als 4 Wochen interessante und inhaltlich anspruchsvolle Informationen in Dekaden. 1945 freilich, nach dem Ende des 2. Weltkrieges, wurde der Rhein zur Grenze zwischen den Bundesländern Hessen und Rheinland-Pfalz. Eine große Zahl von Besuchern des Umwelt- und Bildungszentrums konnten sich von dieser Facette der noch nahen Vergangenheit überzeugen.

Der Kellerweg in seiner baulichen Einmaligkeit ist als Traummeile des Weines der Mittelpunkt des Kellerweg-Festes, alljährlich an den beiden letzten Wochenenden im August, zu erleben.

KuehkopfGuntersblum, der Nibelungensage nach dem Blumengarten des Königs Gunther von Worms benannt, präsentiert sich der Moderne mit einer guten Infrastruktur wie S-Bahnhof, Einkaufsmöglichkeiten, Ärzten, Kindertagesstätten, Grundschule und vielfältigen Sportmöglichkeiten, wie Tennis, Fußball, BMX-Bahn und Boulebahn. Eine gute Gastronomie, der aktive Beitrag unserer Winzer mit vin-novativen Hoffesten, den „offenen Höfen“ und Straußwirtschaften in den Sommermonaten – sogar während der Woche – begeht einher nicht nur mit dem Vergangenen, sondern auch mit zahlreichen Vinotheken mit individuellem Charme.

Die Guntersblumer Weine gedeihen in einem Landstrich voller Licht und Wärme, sind fruchtig und sortentypisch. Die neue Winzergeneration hat die Kompetenz und Kreativität Charakteristika aus alten Sorten herauszuarbeiten, die modern und auf internationalem Niveau punkten können.

Herzlich Willkommen – und wünscht Ihnen – frei nach unserem Slogan: GÄSTE WERDEN ZU FREUNDEN –

Ihre Claudia Bläsius-Wirth
Ortsbürgermeisterin Guntersblum

Cookies erleichtern die Bereitstellung userer Angebots. Mit der Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.